DGI-Sommersymposium 2017: Fit für Aufklärung und Dokumentation print

Fri 5. May 17 10:09

Drei Jahre ist das Patientenrechtegesetz inzwischen in Kraft. Doch nach wie vor sind Ärztinnen und Ärzte verunsichert, vor allem, wenn es um Aufklärung und Dokumentation geht. Darum steht dieses Thema im Mittelpunkt des DGI-Sommersymposiums 2017. Die Veranstaltung findet am 1. Juli in Frankfurt/Main in Zusammenarbeit mit der Landeszahnärztekammer Hessen statt.

Es war die erklärte Absicht des Gesetzgebers, mit dem 2013 in Kraft getretenen Patientenrechtegesetz „die Position der Patientinnen und Patienten gegenüber Leistungserbringern und Krankenkassen zu stärken“. Das Gesetz sollte – erstens – die relevanten Normen aus dem Richterrecht in Gesetzesnormen überleiten, zweitens sollte es bestehende Gesetze, aus denen Patientenrechte abgeleitet werden können, durch spezifischere Normen ergänzen und diese in einem Gesetz zusammenfassen – und es sollte – drittens – Unklarheiten beseitigen.
Das Letztere, die Beseitigung von Unklarheiten, ist jedoch nur teilweise gelungen. Darum setzte die DGI den Wunsch ihrer Landesverbände um, zu diesem Thema eine Veranstaltung zu organisieren. Partnerin des Sommersymposiums am 1. Juli in Frankfurt/Main ist die
Landeszahnärztekammer Hessen. Juristen und Zahnmediziner beleuchten die Anforderungen an Aufklärung und Dokumentation aus ihrer jeweiligen Sicht. Hinzu kommen einzelne Beiträge aus den Landesverbänden zu konkreten Fragestellungen.

Veranstaltungsleitung:


Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz
Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas
DGI-Vizepräsident Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz, Wiesbaden (Quelle: DGI)
DGI-Schriftführer Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, Mainz (Quelle: DGI / Kipping)


DGI-Sommersymposium 2017: Aufklärung und Dokumentation
vor dem Hintergrund des Patientenrechtegesetzes und aktueller BGH-Urteile
Samstag, 01.07.2017, 9:30 - 16:30 Uhr, Universitätsklinikum Frankfurt
Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt am Main
Paul-Ehrlich-Hörsaal, Hörsaal Nr. 22-1